Zeichen der Zeit – Erkennen. Dokumentieren. Nutzen.

neogramm präsentiert Bildverarbeitungslösung zur Produktzählung ohne Vereinzelung.

neogramm präsentiert in der Integration Area eine Bildverarbeitungslösung für die automatisierte Zählung von chaotisch gelagerten Produkten auf einem Förderband in Bewegung. Das Vereinzeln der Artikel wird überflüssig. Die Produkte werden anhand eines Bildes gezählt, welches von einer Zeilenkamera aufgenommen wird. Bei Geschwindigkeiten von bis zu einem Meter pro Sekunde detektiert das System zuverlässig jedes einzelne Objekt – auch im Fall von Überlappungen. Die Besonderheit des Konzeptes: Die Produkte werden erst bei ihrem Fall in den Transportbehälter gezählt.

Die vorgestellte Bildverarbeitungssoftware wurde für eine Zeilenkamera entwickelt, welche über einem Linienlicht angebracht wird. Die Produkte fallen zwischen Licht und Kamera hindurch vom Förderband in den Transportbehälter. Über die Betrachtung im Gegenlicht entstehen kontrastreiche Bilder der Produktschatten, welche von der Software anschließend analysiert und gezählt werden. Speziell entwickelte Momente und der Einsatz eines robusten Klassifikators sorgen für eine präzise Zählung.

Für bisherige Lösungen müssen die Produkte vereinzelt werden, bevor sie gezählt werden können. Anschließend werden sie der Reihe nach durch eine Lichtschranke befördert. Zudem sind die Konzepte mehrheitlich auf nur einen bestimmten Produkttyp beschränkt. Dazu wird meist eine zusätzliche Maschine in den Produktionsprozess eingebaut.

Die Herausforderung besteht in der Erkennung der einzelnen Produkte, da sich Artikel überschneiden können. Eine alternative Möglichkeit ist die Objektzählung auf einem Bild. Das Ergebnis ist unabhängig von der Beschaffenheit der Produkte hinsichtlich Abmessung, Farbe, Gewicht und Lage. Das System ermöglicht so das Handling von sehr heterogenen Produkten. Entsprechend der gestellten Anforderungen findet ein Soll-Ist-Vergleich der sich im Prozess befindenden Artikel statt. Der Einsatz des Kamerasystems unterstützt durch die überflüssig werdende Vereinzelung nicht nur die Prozessoptimierung sondern dient darüber hinaus als weiterer Kontrollmechanismus für höchste Qualitätsansprüche. Das System kann problemlos in den Produktionsprozess integriert werden, ohne größere Veränderungen an den bestehenden Maschinen vorzunehmen.

Der entwickelte Lösungsansatz zeigt einmal mehr den sinnvollen und bewussten Einsatz von Bildverarbeitungstechnologie im Sinne des Kunden und nicht aus technologischem Selbstzweck heraus. Die Aufrüstung bestehender Anlagen erfolgt maßgeschneidert, mit minimalen mechanischen Veränderungen und ohne lange Stillstandszeiten. Trotz des geringen Aufwands lassen sich durch die Prüfung der Kommissionierung profunde und objektive Qualitätsaussagen treffen.

Unter dem Motto „Zeichen der Zeit – Erkennen. Dokumentieren. Nutzen.“ präsentiert neogramm auf seinem Stand B19 in der Integration Area Lösungen und Beispiele, wie aktuelle Herausforderungen in Sachen Bildverarbeitung effizient und modern gelöst werden können. Exemplarisch für seine Leistungen als Systemintegrator zeigt neogramm, wie man höchsten Qualitätsanforderungen bei aller Komplexität und Vielseitigkeit der Prüfaufgaben, hoher Geschwindigkeit sowie kritischen Materialien sicher und kostengünstig gerecht wird. Besucher erfahren mehr zu texturbasierter Produktidentifikation, zu Codedetektion auf metallischen Oberflächen und bildgesteuerter Konfektionierung von Fahrzeugteilen. – Halle 1, Stand B19.

Comments are closed.