neogramm ahoi! Beutezug erfolgreich – neogramm unterstützt dieses Jahr die Waldpiraten

Weitab der sieben Weltmeere, mitten im idyllischen Stadtwald von Heidelberg, brechen regelmäßig unter der Flagge der Waldpiraten junge, abenteuerlustige Freibeuter zu einer spannenden Kaperfahrt auf. Die Kinder, die dieses Freizeit-Camp in den Ferienzeiten entern, sind entweder selbst an Krebs erkrankt oder haben ein Geschwisterkind, das unter dieser schweren Krankheit leidet. Die neogramm GmbH & Co. KG spendet die Beute Ihrer diesjährigen „Guten Tat“ dieser in Deutschland einmaligen Einrichtung.

Die „Gute Tat“, die auf Initiative von neogramm-Mitarbeitern vor drei Jahren ins Leben gerufen wurde, gehört mittlerweile zu einem festen Bestandteil der Firmenphilosophie. Ein Jahr lang spenden die Mitarbeiter des neogramm-Teams in einen gemeinsamen Topf; dann werden Vorschläge zur Wahl gestellt und abgestimmt, wohin das Geld gehen soll. Und das Beste an der Sache: neogramm verdoppelt die Spendensumme. So konnten in den vergangenen Jahren schon das Kinderhospiz Sterntaler und die Initiative AUFWIND Mannheim mit Spenden unterstützt werden.

Dieses Jahr ging die Spende an die Waldpiraten, einem Camp der Deutschen Kinderkrebsstiftung, das 2003 seine Pforten für junge Krebspatienten und deren Geschwister öffnete. Hier findet sich alles, was zu einer ordentlichen Camp-Freizeit dazugehört und darüber hinaus noch vieles mehr: gewohnt wird in rustikalen Blockhütten, die sich über das weitläufige Areal verteilen. Neben viel Natur gibt es hier ein riesiges Tipi, das auch ein paar Indianer auf See mit einlädt, Bogenschießen und ein riesiges Fußballfeld. Und sollte die See mal rau werden, so können die Piraten sich auch im Inneren des Schiffs, z.B. in der Werkstatt, im Atelier oder auf der Bühne austoben. Ein wahres Prachtstück ist der Hochseilgarten, der sogar von Kindern in Rollstühlen gekapert werden kann. Die jeweils 45-50 Kinder, die an einem der 8-tägigen Camps teilnehmen, kommen aus allen Ecken Deutschlands. Hier können sie die Krankheit für ein paar Tage hinter sich lassen und vom Krankenhausalltag abschalten. Zusammen mit den Betreuern, die sich aus qualifizierten Erlebnispädagogen aber auch ehrenamtlichen Helfern zusammensetzen, schöpfen sie neue Hoffnung und Mut und gehen gestärkt und mit neuen Kameraden im Gepäck von Bord. Außerhalb der Ferienzeiten ist das Camp auch für erwachsene Piraten geöffnet: So finden hier Seminare zu Begegnung und Austausch oder zur Trauerbewältigung für betroffene Familien, aber auch Mentoren-Trainings und Fortbildungen für Klinikmitarbeiter der Pädiatrischen Onkologie statt.

„Ich freue mich außerordentlich, dass sich das neogramm-Team in diesem Jahr für eine Spende an die Waldpiraten entschieden hat und auf diese Weise den Kindern neuen Mut, Optimismus und eine unbeschwerte Zeit mit Lachen und Freude schenken darf“, stellt der Geschäftsführer Kai Blümchen heraus und betont weiter „auch künftig wollen wir gemeinsam regionale Projekte, die dringend Hilfe benötigen, unterstützen“. Die Waldpiraten freuen sich sehr über den Beutezug von neogramm, da sich das Camp rein über Spenden finanziert. „Manchmal schlachten Kinder sogar ihr Sparschwein und spenden den Inhalt an die Waldpiraten“, so Frau Dina Puhrer, die uns über das weitläufige Areal führt und uns über die Aktivitäten im Camp aber auch über die Schwierigkeiten und psychosozialen Belastung krebskranker Kinder aufklärt. neogramm ist überzeugt: Jeder Cent, der hier investiert wird, könnte nicht besser angelegt sein.

Comments are closed.