Der Geschäftsbereich „Automotive Electronics“ der Robert Bosch GmbH sichert in Ihrem Test Center die Qualität von Bauteilen.

In einer Druckkammer werden hier Wafer unter einem definierten Überdruck für eine bestimmte Zeit gelagert. Dabei ist die Einhaltung der Prozessvorgaben von großer Bedeutung für die Qualität der Wafer. Die unverzügliche Erkennung von Abweichungen und deren Kompensation durch das System sind entscheidend.

Die Bedienung der Druckkammer erfolgt über ein PC-Terminal das mit der SPS der Druckkammersteuerung kommuniziert. Die Bedieneinheit ist prinzipiell für mehrere Druckkamern ausgelegt und übermittelt darüber hinaus Stauts- und Störmeldungen an einen Zellenrechner.

  • SPS Software inklusive Programmmodus
  • Chargenbezogene Archivierung der Prozessdaten auf dem Fileserver
  • Flexibel erweiterbar: Visualisierung ausgelegt für die Bedienung mehrerer Druckkammern
  • Kommunikation mit Zellenrechner über individuelle TCP/IP-Schnittstelle
  • Fernwartungsschnittstelle
  • Auslegung und Realisierung des Schaltschranks inklusive Sicherheitstechnik für Not-Aus, Türverriegelung und Entlüftung
%
Automatisierung
%
Bildverarbeitung
%
Integration