BASF Firmencup 2016: Der Rennbericht

Nach dem letztjährigen Erfolg unter dem Motto „Running like Machines“ stellte sich das neogramm-Team beim BASF Firmencup 2016 dem Kampf mit den Elementen – „Up and Running“!

Die sehr wechselhaften Wetterprognosen ließen noch nachmittags einen Hoffnungsschimmer zu. Das neogramm-Team, bestehend aus Läufern und einigen Mitarbeitern als Support an der Laufstrecke, trafen sich daher frohen Mutes in Hockenheim. Doch es sollte sich zeigen: Das befürchtete Regenwetter mit Gewitter-Risiko traf direkt auf die Kurpfalz und den Hockenheimring – was aber die Motivation der Läufer nicht minderte.

 

 

Aufstellung zum turbulenten Rennbeginn: Fest entschlossen, Wind und Wetter zu trotzen und unter dem Jubel ihrer Fans, begab sich die neoRunning-Crew zum Startbereich. Das plötzlich einsetzende, kräftige Gewitter durchkreuzte aber alle heldenhaften Pläne – die Veranstaltungsleitung blies den Start aus Sicherheitsgründen ab und forderte alle Starter auf, Schutz vor den sturzbachartigen Regenfällen zu suchen. Triefend vor Nässe flüchtete sich das Team in die geschützte Halle auf dem Boxengassendach.

Wille und Teamgeist bestanden fort, der Regen ließ nach: Trotz widriger Bedingungen konnte das Rennen leicht verspätet starten. Die meisten Teilnehmer waren entschlossen, die Ringstrecke nun erst recht zu bezwingen. Auch die Mitarbeiter von neogramm nahmen die Situation mit Humor: „Für eine nasse Strecke bin ich gar nicht ausgestattet – ich muss noch die Regenreifen aufziehen!“

Und dann ging es los. Von der ersten Kurve bis zur Spitzkehre, von der Mercedes Tribüne bis zum berühmten Motodrom: Ein langes Band von Läufern; Firmenangehörige aus der ganzen Region. Mittendrin: Das neogramm-Team. Bei der abschließenden, kräftigenden Wurst und isotonischem Bier wurde das Rennen und die turbulenten Erlebnisse des Abends aufgearbeitet. Man war und ist sich sicher: Dieses Erlebnis wird man so schnell nicht vergessen!

Comments are closed.