Betriebsdatenvisualisierung, Losgröße Eins und Partner-Netzwerke: neogramm auf der Hannovermesse 2019

Die Hannover Messe 2019 war für neogramm nicht nur eine willkommene Gelegenheit mit Kunden an unserem Stand ins Gespräch zu kommen. Wir haben gesehen wie wichtig Produktionsdatenverarbeitung als Technologietrend ist, wie unsere eigenen Produkte und Dienstleistungen unsere Kunden und Partner voranbringen und wie tief unsere Vernetzung greift. Finden Sie hier mehr zu den spannende co-kreierten Projekten bei ABB, Busch-Jaeger und Axians heraus; erfahren Sie welche unsere Netzwerke auf der Messe unterwegs waren; und erkunden Sie mit uns die neuen Trends in der integrierten, industriellen Fertigung.

Trends

Gitarre spielende Roboter, Quietsche-Enten-Fließbänder, VR-Brillen und ein Fußball-Unterhaltungsprogramm – die „Integration Automation“- und „Digital Factory“-Hallen der diesjährigen Hannovermesse waren ein unterhaltsames Schauspiel; und gleichzeitig ein Spiegelbild der neusten Industrieentwicklungen.

Besonders die Themen Cyber Security, Virtual Reality und Betriebsdatenverarbeitung fanden bei vielen Ausstellern und Besuchern Anklang. In den Zeiten von großen Vernetzungsgraden und Datenübertragungen, wird Cyber Security ein essentieller Teil der industriellen Fertigung sein. Daran besteht kein Zweifel. Ebenso sehen wir Virtual-, Embedded- und Mixed-Reality-Lösungen für Fertigung und Logistik interessant werden. Trainings und Tests von Hallenlayouts könnten durch VR erleichtert werden. Es fehlt noch an der nötigen Marktreife, aber wir sind gespannt auf die nächsten Innovationen, die die Fertigungswelt verändern werden.

Die Betriebsdaten-Verarbeitung und -Nutzbarmachung dagegen ist ein Bereich, der bereits zentraler Bestandteil vieler Unternehmensstrategien zur Digitalisierung ist. Wie können Datensilos abgebaut werden? Wie können Betriebsdaten sinnvoll verarbeitet und dargestellt werden? Wie können gewonnene Daten genutzt werden, zum Beispiel zur Qualitätssicherung? Das sind Fragen, die auch wir uns stellen und mit unserem AutomationKit beantworten. Die Integration von Maschinen, Schnittstellen und Softwarekomponenten über die Fertigung hinaus ist inzwischen eine Voraussetzung für eine sichere Betriebsbasis.

HMI2019Trends_Roboter spielt Gitarre

Wollen Sie den Anschluss zur Digitalen Transformation nicht verpassen, oder haben Sie neue Ideen und Visionen was Ihre Betriebsdatennutzung angeht? Wenden Sie sich an uns, wir finden Ihre Lösung.

1. World Interoperability Conference

Die OPC Foundation rief die erste World Interoperability Conference rund um Standards für die offene Konnektivität industrieller Automatisierungsgeräte und -systeme ins Leben. Am ersten Messetag haben auch wir es uns nicht nehmen lassen, an den Vorträgen und Austausch zu Industrie 4.0 und OPC UA teilzunehmen. Spätestens seit dem lebhaften Austausch mit anderen Teilnehmern sehen wir uns darin bestätigt in Zukunft auf OPC UA zu setzen.

1. Interoperability Conference auf der Hannover Messe 2019

Sie haben die Konferenz verpasst, bekommen Sie ein paar Eindrücke in dem Clip der OPC Foundation.

Vernetzt und Verbandelt

neogramm und 13 weitere Mitglieder der Allianz 4.0 Baden-Württemberg schlossen sich für die Hannover Messe 2019 zusammen und präsentierten Lösungen für die Industrie 4.0. Die Besucher konnten die geballte Baden-Württembergische Innovationskraft kennen lernen. Auch Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, stattete dem Netzwerk einen Besuch ab und überzeugte sich selbst von der Wirksamkeit gemeinschaftlicher Arbeit.

Haben Sie die Messe verpasst? Gehen Sie auf den Virtuellen Rundgang (bei Minute 1:01 kommen Sie bei neogramm vorbei) oder schauen Sie virtuell auf unseren Stand. Dort treffen Sie Christos Lithoxopoulos, unseren Business Development Manager am Puls der Zeit.

Als starke Netzwerker, waren wir aber nicht nur auf Landesebene repräsentiert, sondern auch durch unser regionales Netzwerk Smart Production. Die Mitglieder des Netzwerks aus der Metropolregion Rhein-Neckar waren in neun Hallen vertreten und zeigten die Stärken der Region im Bereich Industrie 4.0.

Auf der Website der Netzwerk Smart Production erfahren Sie welche Mitgliedsunternehmen spannende Neuigkeiten im Gepäck hatten.

Co-Creation

neogramm lebt Partnerschaft nicht nur in Netzwerken. Mit unseren Kunden und Partnern ABB, Busch-Jaeger und Axians verbanden uns auf der Messe nicht nur Geschäftsbeziehungen.

ABB/Busch-Jaeger: Losgröße Eins in der Praxis

Die Hannovermesse bot auch dieses Jahr ein herausragendes Rahmenprogramm. Für das Forum 4.0 wurde Dirk Schulz (Principal Scientist bei ABB AG) eingeladen. Er stellte unser gemeinsames Projekt mit der Busch-Jaeger Elektro GmbH (ein Unternehmen der ABB Gruppe) vor und beantwortete wichtige Fragen dazu, wie die Fertigungslinie konzipiert und gebaut wurde, in der nun ein Losgröße-Eins-Produkt wirtschaftlich und auftragsgesteuert hergestellt wird. Wir danken Dirk Schulz für die hervorragende Vorstellung unserer Lösung.

Dirk Schulz präsentiert die Losgröße Eins im Forum Industrie 4.0

Sollten Sie den Vortrag verpasst haben und mehr zu den dabei entwickelten Prozessen erfahren wollen, sprechen Sie uns an.

ABB: Multi-Screen Stand-Präsentation

Als ABB zenon-Profi arbeiten wir schon lange mit dem etablierten SCADA System in verschiedenen Kundenprojekten. ABB ist aber lange nicht mehr bloß Lieferant, wir arbeiten gemeinsam an neuen zenon-Funktionen und sind in der Lage mit unserem Industrie- und Software-Know-How an der Weiterentwicklung mitzuwirken. Auf der Hannovermesse nahm dies ganz konkrete Form an. Unser ABB zenon-Spezialist Jan Nagel wurde in die Gestaltung des ABB Messeauftritts einbezogen und programmierte einen Multi-Screen auf dem gleich neun Ansichten untergebracht waren. Das ABB Standard-Template wurde dabei so angepasst, dass mehrere Ansichten dynamisch auf einen Blick angeordnet werden können.  Damit gelingt eine simultane Visualisierung von Echtzeit Anlagen- und Energiedaten, einer 3D-Navigation, eines Video-Streams sowie OEE und Reports.

Mit Axians KI das Lesen lehren

Um der KI auf dem Messestand von Axians das Lesen beizubringen, haben wir in den neogramm-Büros in unsere Bildverarbeitungs-Tasche gegriffen und unsere Softwarelösung herausgezaubert.

Axians zeigte eine Anwendung zur automatisierten Qualitätskontrolle. Ein Roboter hält das Werkstück, hier ein Metall-Kühlwürfel für Getränke. Eine Kamera mit der neogramm-Software erkennt Kratzer und Schäden. Gleichzeitig werden Bilddaten zum Machine Learning übermittelt, mit Hilfe dessen weitere Fehler erkannt werden. Verarbeitete Daten werden an den Roboter zurückgespielt, der nun den Kühlwürfel je nach Fehlerfreiheit oder Fehlern platziert.

Wir fanden die Qualitätsmanagement-Lösungen hervorragend präsentiert.

Wolle Sie mehr dazu erfahren, wie Sie Bildverarbeitung zur Qualitätssicherung nutzen können? Schauen Sie auf unserer Webseite vorbei oder sprechen Sie uns an.

Nach der Messe ist vor der Messe. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

Comments are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie können dieser Nutzung widersprechen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen