Die Industrial Digital Twin Association

Wer? Warum? Für was?

Der Digital Twin

Der Ausdruck „Digital Twin“ oder deutsch: „Digitaler Zwilling“ kommt aus der Raumfahrt und bezeichnet das Konzept der Repräsentation von materiellen oder immateriellen Objekten durch Datenmodelle. Bereits zu Beginn der 00er Jahre wurde diese Idee auch für Bereiche wie die industrielle Produktentwicklung interessant. Denn Dank der digitalen Simulation von Produkten, aber auch von ganzen Produktionsanlagen und Dienstleistungen, können Entwicklungszeiten sowie -kosten deutlich reduziert werden.

Kein Wunder also, dass wir mit der steigenden Vernetzung und Digitalisierung der fertigenden Wirtschaft immer öfter den Begriff „Digital Twin“ zu hören bekommen.

Was kann der Digital Twin?

Der Digital Twin revolutioniert die Entwicklung von Produkten, Anlagen und Dienstleistungen (wie Softwareprogrammierungen). Wo bisher umständlich Test-Systeme aufgebaut wurden, um Systeme zu testen oder Machbarkeiten zu prüfen, kann das mit Digitalen Zwillingen virtuell geschehen – schneller und günstiger.

Der Nutzen erweist sich aber auch noch über diese Schritte hinaus. Bislang wurden Maschinen, Werkstoffe – und alles was in der Industrie einen Lebenszyklus durchmacht – mit kompliziert zuordenbaren Informationen versehen: Als Dateien, als neu entstandene Daten in ERP und MES Systemen, in einer Vielzahl an Formaten, oft an einer Vielzahl von Stellen gespeichert. Mit dem Digitalen Zwilling bekommen all diese Daten einen festen Ort, idealerweise auch eine feste Sprache und Schnittstellen. Ein Game-Changer.

Die Association

Das sahen auch VDMA und ZVEI so und haben gemeinsam mit Bitkom und 20 Wirtschaftsunternehmen im Spätsommer 2020 die Industrial Digital Twin Association (ITDA) gegründet. Das Ziel: die Technologie vorantreiben und der Industrie zugänglich machen.

Entstanden ist der Verein aus der Arbeit in der Plattform Industrie 4.0, wo bereits das Konzept der Verwaltungsschale entwickelt wurde.

Gründungsmitglieder: ABB, Asentics, Bitkom, Bosch, Bosch Rexroth, Danfoss, Endress+Hauser, Festo, Homag, KUKA, Lenze, Pepperl+Fuchs, Phoenix Contact, SAP, Schneider Electric, Schunk, Siemens, Trumpf, Turck, VDMA, VW, Wittenstein, ZVEI.

Unsere Chance

Wir sind gespannt auf die Ergebnisse dieser Kollaboration, denn auch wir sehen im Digital Twin eine Chance, die Prozesse unserer Kunden intelligenter und eleganter zu gestalten. So konnten wir in unseren Projekten bereits Datenmodelle entwickeln und Schnittstellen aufbauen, die digitale Anlagentests und schnellere Entwicklungszeiten ermöglichen.

Sie wollen mehr erfahren? Sprechen Sie uns an.

Beitragsfoto: © cookelma | envato.elements.com

Können wir sonst noch etwas für Sie tun?